25 Juli 2014

Al Qudstag verbieten !

In der Ruhe vor dem Sturm - was ist das?
Ganz klammheimlich verläßt wer die Stadt.
Honoratioren inkognito hasten vorbei
- offiziell sind die nicht gerne dabei,
wenn die Volksseele - allzeit bereit -
Richtung Siedepunkt wütet und schreit:
"Heil - Halali" und grenzenlos geil nach Vergeltung brüllt,
zitternd vor Neid in der Kristallnacht.
BAP, Kristallnaach

24 Juli 2014

Rot, Grün und der Antisemitismus

Vier Tage braucht die Berliner SPD, um sich zu einer Distanzierung von den antijüdischen Ausschreitungen der Pro-Hamas Demonstranten durchzuringen.

Am vergangenen Wochenende hatte es in Essen, Frankfurt und Berlin Demonstrationen von Hamasanhängern gegeben, bei denen unsäglichste Parolen gerufen wurden. Worte, die man sich nicht traut, sie wiederzugeben. "Vorbild" waren in dieser Hinsicht die alptraumhaften Massendemonstrationen in Paris und London. Zweck der Demonstrationen war es ganz offenbar, die Grenzen auszutesten. Und die waren in toleranter Manier weit gesteckt. So traute man sich sogar, seine Kindermörderparole auf dem Boden vor dem hessischen Landtag zu kritzeln.

Die Polizei schritt nicht ein. Die Stadtregierungen taten sich mehr oder weniger schwer mit einer Distanzierung. In Essen dominiert die SPD, Frankfurt hat eine iranischstämmige Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg.und die SPD in Berlin rekrutiert Wähler, Mandatsträger und Funktionäre weitgehend aus arabisch-türkischen Einwohnern. Sie stellt die Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses Hoegel und entsandte auch ein "türkisches Arbeiterkind, das sich hochgearbeitet hat" in den Bundestag. SPD Fraktionschef Raed Saleh stammt  aus Palästina, die Integrationssenatorin Dilek Kolat aus der Türkei (ihr Ehemann war Vorsitzender der Türkischen Gemeinde Deutschlands). Ich betone die Abstammungen dieser Politiker nicht, weil sie mir etwas bedeuten - sondern weil sie selbst sie immer wieder benutzen, um entweder für sich neue Rechte einzufordern oder im Gegenteil - wenn opportun-   ihren Gegnern vorwerfen, wenn diese sie thematisieren. Zumindest, um damit Wahlkampf zu machen. Also entweder spielt die eigene Abstammung eine Rolle oder nicht. Beide male dann grundsätzlich und nicht mal so und mal so.

In dieser Woche wurde deutlich, was die Genannten unter Integration und Toleranz verstehen und wessen Interessen sie vertreten. Sie verstehen darunter vor allem die Interessen ihrer eigenen Communities, und weniger die von Einwanderern oder Andersgläubigen insgesamt. Dort nur selektiv.  So nahm Nargess Eskandari-Grünberg Stellung auf dem Christopher Street Day (Link). Zu den antisemitischen Ausschreitungen schwieg sie. In Berlin schwiegen Kolat und Saleh.  Einige SPDler aus der zweiten Reihe schoben den schwarzen Peter Polizei und Staatsanwaltschaft zu, weil sie nichts getan habe (Link). 
Am Dienstagabend wurde es sogar Bürgermeister Wowereit zu blöd und er distanzierte sich qua Amt. NRW antwortete auf den muslimischen Antisemitismus mit der Einführung eines "antimuslimischen" Straftatbestand. 

Als ich Mittwochmorgen via Twitter bei der SPD Prominenz anfragte, wo ihre Stellungnahmen bleiben, wurde ich auf Wowereit und Steinmeier verwiesen. Kolat und Saleh schoben dann im Tagesverlauf rasch Statements nach und ließen mir Links darauf zukommen. Eva Hoegel forderte in der BILD, dass Türken auch ohne deutschen Pass den Bundestag wählen können sollen (Link). 

Die SPD Berlin hat eine Chance verpasst. Sie hat gezeigt, dass sie mit dem Antisemitismus kalkulierend umgeht, wenn er von ihrer eigenen Klientel propagiert wird. Sie zeigt, dass es ihr nicht um ein friedliches Miteinander geht, sondern um partielle Interessenvertretung. Auch wenn dabei rechtsradikale Tabus überschritten werden.

17 Juli 2014

Weltmeisterland

"Wir begrüßen Sie im IC nach Köln quer durch's Weltmeisterland." Und in der Tat, ein bisschen schwebten wir schon über den Dingen. Am Hauptbahnhof übermüdete Fanmeilenheimkehrer, sommerlicher Ausnahmezustand. Das war aber auch eine Erlösung, als Götze kurz vor Ende der Verlängerung die Flanke von Schürrle annahm und volley mit links reinmachte.

Das passiert alle zwanzig Jahre. Das heißt, beim nächsten Mal habe ich schon die Rente vor Augen..

Nach dem ersten Spieltag der Vorrunde hatte ich auf Holland getippt. Die Erwartungen an unsere Mannschaft hatten ja Löw und Bierhoff höchstselbst herunter gemanagt. Deshalb sollte im Nachhinein auch niemand gescholten werden, der nicht auf Deutschland getippt hatte. Löw hatte dies selbst nicht.

Ein Gewinn abseits des Platzes war für mich Mehmet Scholl. Von ihm habe ich wirklich etwas über Fußball und Spieler gelernt. Mehr denn je schaue ich Spielszenen über die "Taktikkamera", also was man früher "Totale" nannte.

Und dann in Berlin dieser Empfang am Dienstag! Bombastisch. Ich bekam es live mit, über SMSen. Deutsche Arbeitsteilung: Der Südwesten leistet, Berlin feiert.

Aber Berlin wäre nicht Berlin, wenn es nicht auch an einer stolzen Feier noch was rumzumäkeln gäbe: Über #Gauchogate muss man nichts sagen. Es sagt mehr über die Erfinder dieses Wortes aus, als über irgendjemand anderen.

13 Juli 2014

Berlin, Hauptstadt eines verschnarchten Europas

Wendezeit - ohne uns

Mein iPad piept im Minutenrhythmus. Die App "Red Alert" pusht eine Warnmeldung, sobald eine Hamasrakete Kurs auf eine israelische Stadt nimmt. Wieder einmal wird Geschichte gemacht, und Europa kapiert sie nicht. In Irak und Syrien entsteht eine neue Diktatur. Sie wird ihre Auslegung des Koran zu ihrer Doktrin machen, nach den Ölvorräten des Irak greifen - allerdings zu dumm sein, diese zu verwerten. Denn sie ruft die ungebildeten, frustrierten männlichen Jungfrauen unter den Muslimen zu sich. Ihr Gründungsmythos sind die Hamas Raketen auf den einzigen demokratischen, zivilisierten Staat im nahen Osten: Israel.

Und was sagt die "Wertegemeinschaft" EU dazu? Immerhin hat sie die Hamasraketen mitfinanziert.  Die EU appelliert. Nicht an den Aggressor, sondern sein  Opfer. Jetzt bitte nicht "überreagieren", Israel. Nein, Israel, halte den vollbärtigen Frauenschändern auch noch die linke Wange hin. Frank-Walter Steinmeier wird in der Zwischenzeit für Gespräche "miteinander" sorgen, denn das "miteinander" palavern, Israel, das ist es, was den EU-Regierungen immer ganz besonders am Herzen liegt. Palavern ohne Ergebnis, das ist es was die EU Elite am besten kann.

Europa weiß nichts. Europa schafft es weder, ordnend einzugreifen, noch sich von den Aggressoren und ihren Ölfässern unabhängig zu machen. Es schaltet seine Atomkraftwerke ab und subventioniert Milliarden in chinesische Solarzellenschrauber, die zuvor deutsche Patente analysiert und nachgebaut haben.

Wirtschaftsförderung

In den "Lenkungskreisen" unserer Institutionen in Politik und Wirtschaft sitzen Leute, die dort, wo früher Tüftler und Überzeugungstäter agierten, Zuflucht vor der rauhen freien Marktwirtschaft gesucht haben. Menschen mit Planungssicherheit und einem Abschluss in "Administration". Die von nichts wissen, wie man es anschiebt, aber auf alles Rollende ihr Etikett für die Abrechnung ihres Bonus kleben. Die "Berlin-Partner", eine Art Kinderhort für Politiker- und Verwaltungssprößlinge, zählt allein 200 Köpfe,

Elektrotechnik

Ein Edison, Bosch oder Daimler oder auch Porsche hätte heute in seinem Konzern keine Chance mehr. Denn was Du brauchst um etwas neues zu schaffen, ist die Möglichkeit, es sofort auszuprobieren. Du brauchst ein Haus in der Stadt, wo unten oder im Hof die Werkstatt liegt und Deine Wohnung darüber. Fällt Dir beim Abendessen ein, wie Du den Elektromotor wickeln musst, kannst Du sofort in die Werkstatt laufen und es ausprobieren. Ohne Bestellanforderung, Terminplanung, Budgetantrag usw.. Schräg rechts gegenüber wohnt und arbeitet der technische Zeichner und links um die Ecke der Ankerwickler. Gleich morgen früh besprichst Du mit beiden Deinen neuen Plan.

So war es. In Berlin, in Stuttgart und Umgebung und im Ruhrgebiet. Heute hast Du da Wirtschaftsförderer, Stadträte und Senatoren die sich den ganzen Tag neue Knüppel ausdenken, die sie Dir zwischen die Beine werfen. Know-how haben sie auch: Das Spezialwissen über die hunderttausend Gesetze und Verordnungen, die Du beim Gründen beachten musst. Den Zeitungen erzählen sie, sie fördern Existenzgründer und Ansiedler. Echte Existenzgründer werden Dir aber erzählen, dass Du gar nicht erst anfangen solltest, wenn Du diese Herrschaften wirklich benötigen solltest. Aber Vorsicht: Solltest Du Deinen Wagen tatsächlich zum Anspringen kriegen, stehen sie morgen auf der Matte und wollen Feedback für ihre Reports an den Senator.

Unser aller tiefsitzender Jobfrust -auch wenn es mal gut läuft- hat mit dieser Unfreiheit zu tun, sich keinen Millimeter mehr vor- oder rückwärts bewegen zu können, ohne dafür eine Genehmigung zu brauchen. Und in Unwissenheit über die Zusammenhänge gehalten zu werden. Und die Mittelmäßigkeit all dieser Administrationsexperten.

Software

Das Softwaregeschäft gehört zu den wenigen Branchen, in denen man auch heute noch einfach selbst etwas ausprobieren kann. Ich glaube, deshalb ist es beim Nachwuchs so populär. Alle anderen Zugänge haben wir ihnen verschüttet. Die jungen Leute flüchten weniger in virtuelle Scheinwelten und Oberflächlichkeiten sondern in den einzigen Raum, zu denen ihre Elterngeneration keinen Zugang hat. Sie weiß intuitiv, wie wichtig es ist, selbst etwas zum Laufen zu kriegen.

Mode

Die Herausgeberin der deutschen "Vogue" beklagte diese Woche in der RBB Abendschau die Unfähigkeit und das Desinteresse des Wowereit Senates, die eigene Modebranche zu einem Geschäft weiterzuentwickeln. Das fange mit einer Terminplanung an, die sich in Konkurrenz zu den großen Modeschauen lege. Die "Bread and Butter"-Winterausgabe verlässt nun Berlin Richtung Barcelona. Antwort von Kathrin Lompscher, stadt"entwicklungs"politische Sprecherin der Linkspartei: "Es wäre gut, wenn die Bread-and-butter das Tempelhofer Flughafengebäude dann komplett verlassen würde." Wer es nicht glaubt: Abendschau gucken: Link
Symbolisch auch, dass die Fashionweek in diesem in ein Rotlichtmilljöh Jahr umziehen musste. Die Straße des 17. Juni ist dieses Jahr für die Pommes- und Bierbuden der Fanmeile reserviert. Wowereit lässt grüßen.

In einigen Jahren wird ein neuer Stefan Zweig mal aufschreiben, was unsere Epoche in Europa gekennzeichnet hat. Erleben tun wir diese "Welt von gestern" aber jetzt.

12 Juli 2014

Blick vom Kreuzberg

Der Kreuzberg liegt im Viktoriapark. Von unten glaubt man die Spitze einer gotischen Kirche zu sehen. Doch je höher man steigt, es bleibt bei der Spitze. Und was ist das? - Das Nationaldenkmal für  die Befreiungskriege gegen Napoleon. In Kreuzberg. Ironie der Geschichte.













10 Juli 2014

Der Geist weht rechts

Dirk Nonnenmacher ist freigesprochen worden. Seine Taten seien riskant aber legal gewesen sagt das Gericht. Der Hochbegabte hatte die HSH-Bank in den Ruin getrieben und sie dann vom Steuerzahler retten lassen. Er war nicht der einzige Hochbegabte auf der Kommandoebene der HSH. Er beschäftigte für 30 Mio EUR auch etliche Mc Kinsey Berater. Und mit denen scheitert man so groß, dass es tragisch wird und also ins Feuilleton und nicht in die Rubrik Justiz gehört.

Warum werden die Klassenbesten in Mathe nicht mehr Raketenwissenschaftler sondern Banker? Eine Antwort könnte sein: weil nach Ende des kalten Krieges keine Raketenwissenschaftler mehr gebraucht wurden. Und Atomwissenschaftler jetzt auch nicht mehr. Also braucht es eine Alternative, die ebenso reizvoll, gefährlich und vom Steuerzahler finanziert ist. Bis wir also sowohl Raketen als auch Atomkraftwerke wieder entdecken gehen die Einserabiturienten zu Banken und Mc Kinsey.

"Steuerzahler" heißt: Mittelschicht. Hier tummeln sich die, denen Betrug zu riskant und Leben auf Kosten anderer zu blöd und selbsterniedrigend ist. Über ihnen agieren die, die da pragmatischer denken. Und unter ihnen auch.

Als Berliner Steuerzahler hast Du über Dir Hedonisten auf Partei- und Verbandstickets und die Erben, beide fühlen sich pickelig provoziert wenn man von ihnen Qualität erwartet. Unter Dir hast Du die Gutmenschen, die sich von Dir provoziert fühlen, weil Du sie durchfütterst. (In Deutschland fühlen sich die Täter gerne vom Anblick der Opfer provoziert. Man benennt diese Haltung nach dem was sie nicht ist: bürgerlich bzw. autonom.)

Die Hedonisten organisieren die großen Projekte wie #BER, Landesbank, Straßenbau, S-Bahn, Elektromobilitätsschaufenster oder Innovationswettbewerbe. Die Gutmenschen lotsen Wohlstandsflüchtlinge und Dealer in Deinen Park und vor die Schule Deiner Kinder. Pech, wenn Dein Bezirksgutmensch obendrein Hedonist ist. Wie Monika Herrmann. Die hat selbst keine Kinder deshalb ist es ihr egal, was Eltern über "Coffeeshops" in Parks oder vor Kindergärten denken.

Nonnenmacher und Herrmann. Beide lassen immer mehr Leute über die Demokratie grübeln. Sie stehen vor dem Reichstag und denken, "Volk", das bin doch auch ich. Aber wie kommt es, dass die relative Mehrheit Mittelschicht sich nicht mehr durchsetzt? Weil sie weder tagsüber die Zeit hat für ihre Ansprüche zu kämpfen noch Abends in irgendwelchen Hedonistentreffen zu kungeln. Tagsüber arbeiten sie und abends sind sie kaputt. Die Herrmanns sind in verqualmten Kungelrunden groß geworden. Die Nonnenmachers bezahlen Lobbyisten dafür, den Abgeordneten zu erklären, wie sie es gerne hätten.

Einem Mittelschichtler, der weiß, wie man etwas zustande bringt, sind auch die Leute zu blöd, mit denen sie es in Parteien und Wannseesegelclubs zu tun haben.

Es sind nicht die Schlechten, die sich von den Altstrukturen abwenden. Sie bleiben aber vorerst von ihnen betroffen und regiert. Der Widerstand wächst trotzdem. Immer mehr erkennen, dass sie immer weniger von ihren Mühen haben. Dass sie immer mehr abgeben und nichts dafür zurückbekommen.

Sie erkennen, dass sie wieder mehr an sich und ihren eigenen inneren Kreis denken müssen. Sie haben sich jahrelang einreden lassen, jeder andere Ort auf diesem Planeten sei wichtiger als ihr eigener. Nein, der eigene Ort, die eigene Familie und die eigene Zeit ist das wichtigste. So zu denken, bezeichnen die aufschreckenden Gutmenschen als "rechts". Davor sollte man inzwischen jede Scheu abgelehnt haben. "Rechts" ist der Kampfbegriff derjenigen, die nicht für sich selbst sorgen wollen.

Dabei ist rechts nur rechts der Mitte. Schaffend, bewahrend, spirituell, philosophisch. Lebensfreude, Respekt, Genuss, Gemeinsinn - alles wofür sich zu leben lohnt wird von den Gestörten als "rechts" bezeichnet.

In einer "rechten" Republik geht eine HSH Bank insolvent, die Chefbetrüger ins Gefängnis und Bezirksbürgermeister halten die Gesetze ein. In einer "rechten" Republik werden aus Steuergelder, Straßen instand gehalten, ICEs und Flughäfen erneuert und in Schulen und Kindergärten stürzen keine Decken ein. Eine "rechte" Regierung hätte sowohl Obama als auch Putin Bescheide zugestellt, wie sie über die NSA und die Ukraine befunden hat. Eine "rechte Regierung" würden der wertschöpfenden Mittelschicht zwei Drittel ihres Lohns belassen.

Der Geist weht rechts.

08 Juli 2014

Elbbrücke bei Hämerten

Viele Pendler kreuzen sie zweimal täglich. Vor einem Jahr war sie Schauplatz des Hochwassers. Am Sonntag habe ich sie für ein paar Fotos besucht. Man kommt gang gut heran: Die Bundesstraße Richtung Tangermünde. Von Osten kommend kommt man über die ebenfalls sehenswerte Elbbrücke, die einer blauweißen Himmelsleiter gleicht. Rechts und links ist die Fahrbahn von weißen Planken eingefasst. Als ich drüber fuhr, hatte ich meine Olympus leider schon verpackt..

PS: Der Pegel der Elbe war sehr niedrig..